Gewürze

Einst waren sie unschätzbar wertvoll, denn sie kamen aus fernen und unbekannten Ländern und dienten nicht nur in der Küche, sondern auch als Statussymbol und Heilmittel. Heute sind sie fester Bestandteil in jeder Küche und verleihen Speisen die typischen Aromen. Ganz gleich ob ein scharf-pikanter Chili, ein würziger Pfeffer, fein dosierbare Salze oder aromatisch duftende Kräuter und wertvolle Vanille. Die Rohwaren, die wir zu unseren hochwertigen Gewürzen weiterverarbeiten, stammen aus ausgesuchten Anbaugebieten weltweit und sind bester Qualität. Schonend verarbeitet sorgen sie dafür, dass auch Ihren Speisen eine unvergleichliche Würze verliehen wird.

Gewürzkategorien

Muskatnuss gemahlen


Gemahlen entfaltet die Muskatnuss erst so richtig ihr Aroma. Warm und holzig schmeckt sie, würzig und bittersüß mit Anklängen von Anis, Nelken und Piniennadeln. Dadurch passt sie hervorragend zu Kartoffelgerichten wie Püree, Eierspeisen, Kohl- und Schmorgerichten und Eintöpfen. Bereits seit dem 11. Jahrhundert ist die Muskatnuss, die ursprünglich von kleinen Inseln im Pazifik stammt, in Europa bekannt. Im 17. Jahrhundert führten die Niederlande ein Monopol auf Muskatnüsse ein, weshalb der Preis explodierte. Fortan wurden Muskatnüsse von Adligen und reichen Kaufleuten als Statussymbol in einem kleinen Säckchen getragen.

Goja Gewürze Muskatnuss gemahlen

€ 6,20*

60 g

10,33 € / pro 100g

* alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

Rezepte und Zutaten

  • Muskatnuss
  • Gambas auf Couscous und Chorizo-Schaum (für 4 Personen)

    Zutaten:
    12 Riesengarnelenschwänze
    100 g Chorizo
    2 Schalotten
    6 Zweige Thymian
    100 g kalte Butter
    2 CL Weißwein
    2 CL Wermut
    300 ml Fischfond
    200 g geschlagene Sahne
    150 g Instant-Couscous
    1 gelbe Paprikaschote
    1 rote Paprikaschote
    2 Knoblauchzehen
    200 g junger Blattspinat
    GOJA Ras el Hanout
    GOJA Indisches Ozeansalz
    GOJA Cayennepfeffer
    GOJA Muskatnuss
    Pfeffer
    Olivenöl

    Zubereitung:
    Für den Chorizo-Schaum die Chorizo in dünne Scheiben schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Thymian waschen und trocken schütteln. In einer Pfanne 1 EL Butter zerlassen und die Schalotten darin glasig dünsten. 2 Zweige Thymian und die Chorizo dazugeben und einige Minten mitbraten. Mit Wein und Wemut ablöschen und etwas einkochen lassen, dann 150 ml Fischfond hinzugeben. Die Sauce offen bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen und dann durch ein Sieb nin einen Topf passieren. Die restliche Butter in Stücke schneiden und mit dem Stabmixer unterrühren. Die Chorizo-Sauce mit Salz abschmecken.

    Inzwischen für den Couscous 150 ml Fischfond mit Salz, Muskatnuss und Olivenöl zum kochen bringen. Den Couscous einrühren und zugedeckt bei ausgeschalteter Herdplatte 15 Minuten quellen lassen. Den Backofengrill einschalten. Die Paprikaschoten längs vierteln, entkernen, waschen und trocken tupfen. Die Schoten mit der Haut nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und unter dem Backofengrill auf der obersten Schiene garen, bis die Haut schwarz wird. Die Paprikaviertel häuten und in Rauten schneiden. Mit 1 TL Ras el Hanout unter den Couscous heben, mit Salz abschmecken und warm halten.

    Für die Gambas die Riesengarnelen schälen, am Rücken entlang aufschneiden und den Darm entfernen. Die Gambas waschen und trocken tupfen. 4 Zweige Thymian waschen und trocken schütteln. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Gambas mit 1 angedrückten Knoblauchzehe und dem Thymian von allen Seiten 4 bis 6 Minuten braten. Dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

    Für den Spinat den Blattspinat zuerst verlesen, dann waschen und trocken schleudern, grobe Stiele entfernen. 1 Knoblauchzehe schälen und andrücken. Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und den Spinat mit dem Knoblauch in die Pfanne geben. Den Spinat unter Wenden zusammenfallen lassen.

    Die Chorizo-Sauce nochmals erhitzen. Die geschlagene Sahne unterheben und die Sauce mit dem Stabmixer schaumig aufschlagen. Den Couscous und den Blattspinat auf Teller verteilen, die Gambas auf dem Couscous anrichten und mit dem Chorizo-Schaum beträufeln.

  • Kürbissuppe mit rotem Curry (für 4 Personen)

    Zutaten:
    2 EL Kürbiskerne
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Stange Lauch
    500 g Kartoffeln
    1 Kürbis (etwa 700 g)
    750 ml Gemüsefond
    2 EL Creme Fraiche
    GOJA Curry Jaipur
    GOJA Muskatnuss
    Aceto Balsamico
    Salz
    Pfeffer
    Olivenöl

    Zubereitung:
    Kartoffeln und Kürbis schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in fein würfeln. Den Lauch gründlich waschen und in dünne Ringe schneiden.

    Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie beginnen zu duften. Dann zur Seite stellen. Öl in einem großen Topf erhitzen und darin die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Anschließend Lauch und Knoblauch hinzugeben und mitdünsten lassen. Kartoffel- Kürbisstücke hinzugeben und 5 Minuten schmoren lassen.

    Nun den Gemüsefond angießen und mit etwa 1/2 TL Curry Jaipur, sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Alles 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis Kürbis und Kartoffeln weich gekocht sind. Anschließend gründlich pürieren und mit den Gewürzen abschmecken, sowie Creme Fraiche und etwas Aceto Balsamico unterrühren. Zum Servieren mit den angerösteten Kürbiskernen bestreuen.
  • Schweinefilet im Kartoffelröstimantel an Pilzrahmsauce (für 4 Personen)

    Zutaten:

    600 g Schweinefilet
    400 g festkochende Kartoffeln
    80 g durchwachsener Speck
    1 Zwiebel
    6 EL Butterschmalz
    2 Thymianzweige
    1 Bund Petersilie
    80 g Semmelbrösel
    1 EL mittelscharfer Senf
    300 g gemischte Pilze oder braune Champignons
    2 Schalotten
    1 Knoblauchzehe
    100 ml Geflügelfond
    200 g Sahne
    GOJA Wild Gewürzzubereitung
    GOJA Muskatnuss
    Salz
    Pfeffer

    Zubereitung:
    Den Backofen auf 140 °C vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen. Das Schweinefilet parieren und mit Salz und Pfeffer würzen. 2 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Schweinefilet darin von allen Seiten kräftig anbraten. Anschließend auf das vorbereitete Backblech legen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten garen.

    Den Speck in feine Würfel schneiden, die Zwiebel schälen und ebenso in feine Würfel schneiden. Von 1 Thymianzweig die Blätter abzücken und fein hacken. 2 EL Butterschmalz in die Pfanne geben und Speck, Zwiebel und Thymian darin erhitzen. 1 TL Wild Gewürzzubereitung hinzugeben.

    Die Kartoffeln schälen und entweder mit einem Spiralschneider in dünne Spaghetti schneiden oder alternativ fein der Länge nach reiben. Die Kartoffeln zu der Speck-Zwiebel-Mischung geben, flach zu einem Rösti drücken und bei schwacher Hitze von beiden Seiten goldbraun braten.

    Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Diese fein hacken und mit den Semmelbröseln vermischen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, aber den Backofen nicht ausschalten. Das Filet rundherum mit Senf bestreichen und in den Petersilienbröseln wenden. Den Rösti abschließend mit Salz und Pfeffer würzen und auf ein Küchentuch geben. Das Schweinefilet darauflegen und mithilfe des Tuches versichtig einrollen. Dabei den Rösti gut andrücken. Das Backblech einfetten, das eingerollte Filet darauflegen und im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 10 Minuten weiter garen.

    Derweil die Pilze putzen, bürsten und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Den verbliebenen Thymianzweig waschen und trocken schütteln. 2 EL Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und die Pilze, zusammen mit den Knoblauch- und Schalottenwürfeln, sowie dem Thymianzweig anbraten. Anschließend alles herausnehmen und zur Seite stellen.

    Den Geflügelfond mit 3/4 der Sahne zu dem Bratensatz gießen und sämig einkochen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Pilze, Schalotten und Knoblauch wieder hinzufügen. Die verbliebene Sahne steif schlagen und unter die Sauce rühren.

    Das Schweinefilet im Röstimantel in Medaillons schneiden und auf der Pilzrahmsauce anrichten.