Pfeffer

"Dann geh doch dahin, wo der Pfeffer wächst!" Würde man diesem Sprichwort folgen, käme man ziemlich viel auf der Welt herum. Denn unsere Pfeffersorten stammen aus Madagaskar, Indien, Tasmanien, Indonesien und sogar auch aus Südamerika. Dabei haben alle Pfeffersorten natürlich einen pfeffrigen Geschmack, doch bringt jede einzelne Sorte noch ganz eigene Aromen mit sich. Da ist zum Beispiel der madegassische Urwaldpfeffer, der duftet wie ein Nadelwald nach einem Regenschauer. Oder der Tasmanische Bergpfeffer, die fruchtig schmeckt und zugleich eine intensive Schärfe entwickelt. Oder unser Klassiker, der Sarawak Pfeffer aus Indien, der mild scharf ist und sich bestens für die alltägliche Küche eignet.

Gewürzkategorien

Rosa Beeren ganz


Aus Brasilien kommen die Früchte des Pfefferbaumes zu uns. Anders als häufig angenommen, handelt es sich bei den rosa Beeren botanisch nicht um eine Pfefferbeere. Getrocknet schmecken sie mitunter fruchtig, leicht nach Wacholder und haben ein ganz zart feuriges Aroma. Zum Einsatz kommen sie in Saucen, Fleisch- und Gemüsegerichten, aber auch wegen ihrer leuchtend roten Farbe in Desserts und zu Schokolade.

Goja Gewürze Rosa Beeren ganz

€ 5,30*

40 g

13,25 € / pro 100g

* alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

Rezepte und Zutaten

  • Tomaten-Melonen-Kaltschale mit krossem Parmaschinken (für 4 Personen)

    Zutaten:

    1/2 Wassermelone
    4 Tomaten
    6 Zweige Thymian
    Weißweinessig
    GOJA Cayennepfeffer
    GOJA Rosa Beeren
    GOJA Chili geschrotet
    12 Scheiben Parmaschinken
    etwas Parmesan
    Salz
    Pfeffer
    Olivenöl

    Zubereitung:
    Das Fruchtfleisch der Melone aus der Schale lösen und von Kernen befreien. Die Tomaten vierteln und das Fruchtfleisch entfernen. Die Blätter vom Thymian abzupfen.

    Die Tomaten und Melone in einen Standmixer geben, ein Schuss Weißweinessig und einen guten Schuss Olivenöl zugeben, sowie mit Cayennepeffer, Saz, Pfeffer und Chili würzen und anschließend fein mixen. Für mindestens eine Stunde kalt stellen.

    Für die Parmaschinken-Chips den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Den Parmaschinken auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit einem weiteren Bogen Backpapier bedecken. Die Schinkenscheiben mit einem kleinen Backblech oder einer ofenfesten Platte beschweren und im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa zehn Minuten knusprig backen.

    Zum Servieren die Tomaten-Melonen-Kaltschale in tiefe Teller geben, die Parmaschinken-Chips hinzugeben und mit etwas frisch geriebenem Parmesan servieren.