Salze

Das Salz in der Suppe. Kaum jemand, der diese Redewendung nicht kennt. Natürlich braucht es Salz, damit ein guter Geschmack entstehen kann. Doch dabei ist Salz nicht gleich Salz: Zwar hat jedes Salz einen - wenig überraschend - salzigen Geschmack, doch gibt es ausgesprochen kräftige Salze, wie unser Kristallsalz oder das kubische Hallit, aber auch sehr milde Salze, wie die indischen Sonnenflocken oder das Fleur de Sel. Salze wie unsere indischen Pyramidenflocken oder das hawaiianische Black Lava Salz, die allein optisch ihren ganz eigenen Reiz haben. Oder auch echte Gourmetsalze wie die Murray River Salzflakes, die sehr fein und filigran und somit bestens geeignet sind, um hochwertigen Speisen den letzten Schliff zu verleihen.

Gewürzkategorien

Sesamsalz


Das Sesamsalz zählt zu den Klassikern in unserem Sortiment. Sesamsaat, ein bisschen Paprika und Chili und getrocknete Nori Alge vereinen sich mit Meersalz zu einer mild-nussig schmeckenden Mischung, die sich hervorragend ganz vielfältig in der Küche einsetzen lässt. Sowohl für die asiatische Küche, als auch um gedünstetes Gemüse aufzupeppen. Neben ihrem Geschmack bringt unser Sesamsalz zudem noch einen gewissen Crunch-Effekt. Ideal zu Gemüse, aber auch zu Fisch und Geflügel.

Goja Gewürze Sesamsalz

€ 8,10*

80 g

10,13 € / pro 100g

* alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

Rezepte und Zutaten

  • Meersalz, Sesam, Paprika, Szechuanpfeffer, Orangen, Pfeffer, Chili, Koriander, Ingwer, Petersilie
  • Gebratene Forelle mit Butterkartoffeln (für 4 Personen)

    Zutaten:
    2 Bachforellen (küchenfertig)
    8 Salatherzen
    1 Bund Dill
    1 Zitrone
    150 g Naturjoghurt
    500 g festkochende Kartoffeln
    1 Bund Petersilie
    1 Bund Rosmarin
    1 Bund Thymian
    1 Bund Schnittlauch
    250 g weiche Butter
    6 Knoblauchzehen
    GOJA Café de Paris
    GOJA Sesamsalz
    Salz
    Pfeffer
    Zucker

    Zubereitung:
    Die Salatherzen putzen, waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Den Dill fein hacken. Die Zitrone auspressen. Nun den Joghurt mit dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Zucker und dem Dill zu einem Dressing verrühren.
    Die Kartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden. In Salzwasser etwa 20 Minuten garen.

    Währenddessen die Forellen innen und außen waschen, trocken tupüfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und klein schneiden. Die Kräuter in einer Schüttel mit 2 TL Café de Paris und 1 TL Sesamsalz vermischen und in die Bauchhöhlen der Forellen füllen.

    Nun den Knoblauch schälen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Fische mit dem Knoblauch bei mittlerer Hitze von beiden Seiten langsam braten. Sobald sich die Rückenflosse herausziehen lässt, sind die Fische gar. Die Fische sodann aus der Pfanne nehmen und auf eine vorgewärmte Platte legen. Mit Alufolie abdecken und damit warm halten.

    Die Kartoffeln abgießen und abdampfen lassen. Anschließend im Bratfett der Forellen schwenken. Zum Servieren die Forellen mit den Kartoffeln und dem Salat auf einer Platte anrichten, den Salat mit dem Dressing beträufeln und etwas Sesamsalz über die Kartoffeln streuen.