Pfeffer

"Dann geh doch dahin, wo der Pfeffer wächst!" Würde man diesem Sprichwort folgen, käme man ziemlich viel auf der Welt herum. Denn unsere Pfeffersorten stammen aus Madagaskar, Indien, Tasmanien, Indonesien und sogar auch aus Südamerika. Dabei haben alle Pfeffersorten natürlich einen pfeffrigen Geschmack, doch bringt jede einzelne Sorte noch ganz eigene Aromen mit sich. Da ist zum Beispiel der madegassische Urwaldpfeffer, der duftet wie ein Nadelwald nach einem Regenschauer. Oder der Tasmanische Bergpfeffer, die fruchtig schmeckt und zugleich eine intensive Schärfe entwickelt. Oder unser Klassiker, der Sarawak Pfeffer aus Indien, der mild scharf ist und sich bestens für die alltägliche Küche eignet.

Gewürzkategorien

Zitronenpfeffer grob


Ein intensives und frisches Aroma verströmt unser Zitronenpfeffer. Hergestellt aus verschiedenen, frisch vermahlenen Pfeffersorten, sowie granulierten Zitrusschalen und feinem Zitronenöl lässt sich diese Pfeffermischung sehr vielseitig einsetzen: So passt sie hervorragend zu Fischgerichten - ganz gleich ob gebraten oder gegrillt - und auch zu Geflügel. Jedoch passt das fruchtig-zitronige und zugleich auch pfeffrige Aroma auch zu Salaten und der Frühjahrs- und Sommerküche. 

Goja Gewürze Zitronenpfeffer grob

€ 8,90*

100 g

8,90 € / pro 100g

* alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

Rezepte und Zutaten

  • Salz, Pfeffer, Orangen, Zucker, pflanzliches Öl (Raps), Zitronen, Minze, Kurkuma
  • Beschwipstes Huhn auf Orangen-Tomaten-Gemüse (für 4 Personen)

    Zutaten:
    12 Hähnchenunterkeulen mit Haut
    400 g Kirschtomaten
    3 Zwiebeln
    2 Knoblauchzehen
    1/2 Bund Zitronenthymian
    2 unbehandelte Orangen
    100 ml Gin
    etwas Mehl
    1 TL Honig
    GOJA Zitronenpfeffer
    GOJA Bourbon Pfeffer
    GOJA indisches Ozeansalz
    GOJA Chiliflocken
    Olivenöl
    Baguette

    Zubereitung:
    Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren.

    Die Knochenenden der Hähnchenkeulen mit einem Messer säubern. Den Zitronenthymian waschen und trocken schütteln. Jeweils einen Zweig unter die Haut der Hähnchenkeulen stecken. Die Hähnchenkeulen mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

    In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Die Hähnchenkeulen darin von allen Seiten bei mittlerer Hitze anbraten und aus der Pfanne nehmen. Die Zwiebeln i die Pfanne geben und hellbraun braten. Den restlichen Zitronenthymian und den Knoblauch hinzufügen und mitbraten. Nach 2 Minuten die Kirschtomaten hinzugeben. Das Gemüse mit Gin ablöschen und vom Herd nehmen. Die Orangen heiß waschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Anschließend die Früchte auspressen. Das gemüse mit der Orangenschale und dem -saft, Zitronenpfeffer, Chiliflocken, Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.

    Dann das Tomatengemüse mit der Flüssigkeit in einen Bräter geben, die Hähnchenkeulen darauf verteilen und zugedeckt im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten garen.

    Derweil das Baguette in Scheiben schneiden und diese
    in Olivenöl in einer Pfanne bräunen lassen. Die
    Hähnchenkeulen auf dem Orangen-Tomaten-Gemüse
    servieren und dazu das geröstete Baguette reichen.

  • kalifornisches Zitronenhuhn (für 4 Personen)

    Zutaten:
    4 Hähnchenbrustfilets
    50 g Mehl
    1 Bund glatte Petersilie
    1 Zitrone
    GOJA Zitronenpfeffer
    GOJA Bauernpaprika Vojvodina edelsüß
    Salz
    Pfeffer
    Olivenöl

    Zubereitung:
    Die Hähnchenbrüste mit Zitronenpfeffer und Bauernpaprika Vojvodina würzen und anschließend in Mehl wenden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Hähnchenbrustfilets von jeder Seite etwa 5 Minuten braten, bis sie goldgelb gebräunt und durchgebraten sind. Die Hähnchenbrustfilet entnehmen und warm stellen.

    In der selben Pfanne etwas Olivenöl angießen, aber lediglich warm und nicht heiß werden lassen, die Petersilie hacken und hinzugeben. Von der Zitrone die Schale zur Petersilie reiben, die Zitrone auspressen und den Saft hinzugeben. Alles für drei Minuten erwärmen. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben, in der Kräuter-Öl-Mischung schwenken und servieren.
  • Zitronen-Chili-Hähnchen auf Endivien- und Feldsalat (für 4 Personen)

    Zutaten:

    4 Hähnchenbrustfilets
    175 g Endiviensalat
    175 g Feldsalat
    60 ml Gemüsebrühe
    50 g Naturjoghurt
    50 g saure Sahne
    2 EL Rotweinessig
    1 TL weißer Balsamico
    1 TL Sherry
    1 TL scharfer Senf
    1 TL Walnussöl
    2 Eier
    1 EL milder Senf
    50 g Mehl
    50 g Semmelbrösel
    1 Zitrone
    GOJA Cayennepfeffer
    GOJA Chili-Paprika Meersalz
    GOJA Muskatnuss
    GOJA Vanille-Pfeffer Meersalz
    GOJA Zitronenpfeffer
    Salz
    Pfeffer
    Olivenöl
    Pflanzenöl

    Zubereitung:
    Für den Salat die Salatblätter verlesen, waschen und trocken schleudern. Die Salatblätter in mundgerechte Stücke zupfen.

    Für das Dressing den Fond mit Joghurt, saurer Sahne, den beiden Essigen, Sherry, dem scharfen Senf, je 1 TL Salz und Zucker, sowie etwas Cayennepfeffer mit dem Stabmixer verrühren, dabei das Walnussöl, sowie 50 ml Pflanzen- und 50 ml Olivenöl unterziehen.

    Die Hähnchenbrüste dritteln und mit dem Chili-Paprika Meersalz würzen. Für die Panade drei tiefe Teller vorbereiten und in den Ersten das Mehl geben. Im Zweiten die Eier mit dem milden Senf, etwas Muskatnuss, etwas Vanille-Pfeffer und etwas Zitronenpfeffer verquirlen. In den dritten Teller die Semmelbrösel füllen. Die Hähnchenstücke sodann erst im Mehl wenden, dann durch die Eimischung ziehen und zuletzt in den Semmelbröseln wenden.

    In einer Pfanne so viel Pflanzenöl erhitzen, dass der Boden etwa 2 cm bedeckt ist. Das Öl erhitzen und die panierten Hähnchenstücke von allen Seiten goldbraun backen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

    Nun einige Salatblätter auf einen Teller geben und mit dem Dressing beträufeln. Die gebackenen Hähnchenstücke darauf anrichten und mit einer Zitronenspalte seriveren.